Das Osterfest

Das Osterfest

Ostern fällt immer auf den ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond zu Frühlingsbeginn. Der frühestmögliche Termin ist der 22. März und der späteste der 25. April. Die Bezeichnung des Festes geht auf die germanische Göttin Ostara zurück. Dieses Fest fällt in die Widderzeit, in der die Unterwelt Ihre Pforten öffnet und alles neue Leben an die Oberfläche bringt. Es ist die Geburt und Wiederkehr im Pflanzenreich. Mit dem Aufblühen der Natur richtet sich die Aufforderung an uns, sich neuen geistigen Zielen zuzuwenden.

Ostern ist ein Fest des Neubeginns. Der Brauch der Palmweihe ist Ausdruck für die wiedererwachende Lebenskraft, der erneut im Saft stehenden Ruten. Das Osterlamm ist kein Opfertier, sondern symbolisiert das Sternzeichen Widder. Seit der Antike gilt der Osterhase als Symbol für Fruchtbarkeit. Hasen schenken im Frühjahr vielen Jungen das Leben, daher gilt der Hase seit jeher als Fruchtbarkeitssymbol. Das Osterei wird in vielen Mythen als »Welten-Ei«, aus dem alles Leben entstanden ist, dargestellt. Somit wurde das Ei zum Symbol der Auferstehung Christi. Eier symbolisieren neues Leben, denn aus der tot aussehenden Eierschale kommt neues Leben zum Durchbruch. Daher blieben allen Gläubigen während der Fastenzeit Eier versagt. Mit dem Färben der Eier wird die bunte Pracht der Pflanzenwelt symbolisiert. Die sprießende Natur wird durch das Verstecken der Eier unter Büschen begrüßt. In den Ostertagen gelegte Eier sollen Unheil abwehrende Kräfte haben, so der Volksglaube.
Das Osterfeuer symbolisiert den Sieg über den Tod. Es vertreibt die Dämonen des Winters und begrüßt den Frühling. Jesus ist das Oberhaupt der geistigen Hierarchie und drückt die Liebe Gottes aus. Ostern ist das große Fest des Westens und aller Christen.

Ich wünsche euch viele erwärmende Sonnenstrahlen auf der Haut und im Herzen.Viele bunte Eier und eine schöne Osterfeier 2017.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht